Alle Kurzinfos anzeigen



Alle Kurzinfos anzeigen



Jahr  »  2010  2011  2012  2013  2014  2015

Aktuelles und Presse 2015


Buseck, 21.12.2015

Alle Jahre wieder ...
kommt nicht nur das Christkind. Auch die SPD-Buseck kommt an Weihnachten zu den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Buseck. Zumindest dann, wenn sie an den Edeka-und Rewe-Märkten vorbei kommen. So auch am vergangenen Samstag.

Traditionell, d. h. nicht nur vor Wahlen, überreichte die SPD einen kleinen süßen Weihnachtsgruß und einen "Wunschzettel", mit dem die Bürgerinnen und Bürger über ihre Wünsche und Anliegen informieren können.

Natürlich bestand auch die Möglichkeit für die eine oder andere politische oder private Diskussion mit den Vertretern der SPD. Eine Besonderheit gab es dieses Mal, da der am Vortag vereidigte neue Bürgermeister Dirk Haas anwesend war und bereits einige Anregungen für seine Tätigkeit im Rathaus mitnehmen konnte.

Nach oben

Buseck, 14.12.2015

Gut besuchter Adventkaffee für Großen-Busecker SPD-Senioren
Der SPD-Ortsbezirk Großen-Buseck hatte am Samstag seine Senioren zu einem Adventkaffee in das Thalsche Rathaus eingeladen.

Der Vorsitzende Erich Hof begrüßte die zahlreich gekommenen Anwesenden, besonders den neuen Busecker Bürgermeister Dirk Haas (SPD) und den noch amtierenden Großen-Busecker Ortsvorsteher Lothar Pfeiffer (SPD). Sein Dank galt allen Mitwirkenden am Adventkaffee.

Dirk Haas zeigte eine interessante und ansprechende Bilderschau von seiner kürzlichen Reise nach Namibia (Südwest-Afrika). Namibia mit seiner gut dreißigjährigen kolonialen deutschen Vergangenheit ist doppelt so groß als Deutschland und mit 2,5 Mio Einwohnern sehr dünn besiedelt. Die unmenschliche Behandlung der ansässigen Hereros durch Deutsche bei kriegerischen Auseinandersetzungen vor über 100 Jahren wurde kritisiert. Die gezeigten Tier- und Landschaftsbilder fanden reges Interesse. Die ehemalige Befreiungsorganisation SWAPO sei heute in jedem Ort des Landes vertreten, berichtete Haas.

Nach oben

Buseck, 13.12.2015

Ausgeglichener Haushalt - Zielsetzung erreicht!
Klausurtagung der SPD-Fraktion: Haushalt 2016

Die gute Arbeit der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung und dem Gemeindevorstand während der letzten Wahlperiode hat ihre Früchte gezeigt. Nach den defizitären Haushaltsentwürfen bzw. Haushalten der Vergangenheit liegt für das Jahr 2016 ein Haushaltsentwurf vor, der sogar ein Plus von ca. 400.000 € ausweist. Das gesetzte Ziel für das Jahr 2016, zumindest einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen, ist damit erreicht. Das Gesamthaushaltsvolumen liegt für den Ergebnishaushalt bei ca. 20,5 Mio €, für den Investitionshaushalt bei ca. 2,3 Mio €. Die ordentlichen Aufwendungen konnten um ca. 1% gesenkt werden.

In der Klausurtagung, an der auch der zukünftige Bürgermeister Dirk Haas teilnahm, wurde die Vorlage des Gemeindehaushaltes 2016 - übrigens ein Werk von fast 300 Seiten - intensiv durchgearbeitet. Bestens vorbereitet durch den Fraktionsvorsitzenden Willy Jost wurden die einzelnen Haushaltspositionen in ausführlicher Diskussion auf Notwendigkeit und wirtschaftlichen Ansatz überprüft. Sorgfältig und detailliert wurden auch mögliche Einsparungspotenziale untersucht. Es wurde in der Diskussion klar, dass mit den limitierten finanziellen Mitteln keine "großen Sprünge" gemacht werden können. Der Haushalt deckt aber alle wesentlichen bzw. notwendigen Projekte ab.

Zukunftsorientierte Projekte
Doch nicht nur Einsparungen standen im Fokus der Diskussion. Es wurde auch diskutiert und entschieden, Projekte zu realisieren, die neben Rationalisierungseffekten auch Leistungsverbesserungen zum Ziel haben und für die Zukunftsgestaltung der Gemeinde von strategischer Bedeutung sind. Dazu gehören z.B. die Effizienz- und Serviceverbesserung in der Gemeindeverwaltung durch Reorganisation und mit Software unterstützten Arbeitsabläufen sowie die zu intensivierenden Anstrengungen zur Gewerbeansiedlung und Schaffung von Arbeitsplätzen. Durch den designierten Bürgermeister Dirk Haas wurden zudem eine Reihe von Aktivitäten und Projekten in die Diskussion eingebracht, mit denen bestehende Problembereiche in der Gemeinde beseitigt werden sollen.

Baldige Sanierung des Freibades in Großen-Buseck
Breiten Raum in der Diskussion nahmen auch Infrastrukturmaßnahmen ein. So beispielsweise die Zukunft des zurzeit geschlossenen Freibades in Großen-Buseck. Es ist Wille sowohl von Haas als auch der SPD-Fraktion, dass das Freibad bald möglichst saniert und wieder in Betrieb genommen werden kann. Dabei favorisiert man eine Lösung bei der sowohl die Organisation als auch die Kompetenz des Hallenbadvereines genutzt werden kann.

Dank an Wolfgang Schäfer
Abschließend dankte Norbert Weigelt als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wolfang Schäfer aus Beuern für seine langjährige engagierte Tätigkeit als Erster Beigeordner der Gemeinde. Das Ausscheiden von Wolfgang Schäfer aus Altersgründen zum Ende der Legislaturperiode wird von der gesamten SPD-Fraktion sehr bedauert, da er die Arbeit des Gemeindevorstandes in hohem Maße verantwortungsvoll und umsichtig mitgestaltet und gesteuert hat.

Nach oben

Buseck, 12.12.2015

Eine starke Liste für eine starke Gemeinde
SPD Liste für die Kommunalwahl verabschiedet: Großes Interesse der SPD-Mitglieder sowie einiger Gäste fand die Aufstellung und Verabschiedung der Kandidatenliste der SPD für die kommende Kommunalwahl.

Nach einer Vorstellungsrunde wurde deutlich, dass sich mit der gut vorbereiteten Liste ein breites und vielfältiges Spektrum an Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl am 6. März bewirbt. Das zukünftige Gemeindeparlament kann sich dabei sowohl auf erfahrene als auch neue Bewerber für die Kommunalpolitik stützen. Die SPD-Buseck ist stolz, eine Liste mit 38 Bewerberinnen und Bewerbern für die kommunalpolitische Arbeit präsentieren zu können. Ein Beweis dafür, dass sich gerade in der SPD Menschen finden, die bereit sind, ihre Zeit zu opfern, um Politik vor Ort zu gestalten und sich um die Belange der Bürger zu kümmern.

Die mit 98% Zustimmung verabschiedete Liste beinhaltet neben einem repräsentativen Querschnitt von Altersgruppen auch die unterschiedlichsten Berufsgruppen, deren Erfahrungen in die Parlamentsarbeit eingebracht werden können. Bereits in den vergangenen Jahren hat die SPD vielfach wichtige Initiativen entwickelt und die Kommunalpolitik in Buseck mitgestaltet.

Damit dies auch in Zukunft gewährleistet ist und der neue Bürgermeister Dirk Haas die notwendige Unterstützung erfährt, wurde ein Wahlprogramm erstellt, das in der Versammlung präsentiert wurde. Einzelheiten werden in Kürze veröffentlicht.

Angeführt wird die Liste von Norbert Weigelt, dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung. Neben Norbert Weigelt kandidieren Corinna Helm, Willy Jost, Kornelia Steller-Nass, Erich Hof, Marlies Scheld, Roland Kauer, Anna Lena Dörr, Gerhard Baumgärtel, Anita Scholze, Simon Abresch, Christopher Saal, Angelika Wagner, Rudolf Buchtaleck, Karl-Heinz Funk, Christian Götz, Markus Scheld, Wolfgang Dörr, Gerhard Hackel, Günter Kimmel, Marc Wagner, Erhard Goltze, Thomas Fleck, Lutz Lehbach, Heinz Buschmann, Gerhard Jungermann, Emil Dörr, Horst Panzer, Alexander Oest, Roland Scheld, Hans-Dieter Ottersbach, Eckehardt Dittrich, Wolfgang Schäfer, Heinrich Kimmel, Lothar Pfeiffer, Dirk Haas, Thomas Bätz.

Ein Blick auf die Liste macht deutlich dass Frauen auf den aussichtsreichen Plätzen in gleichem Maße wie Männer vertreten sind. Nicht mehr im nächsten Parlament vertreten sind Eckehardt Dittrich und Wolfang Schäfer, die aus Altersgründen jüngeren Bewerben Platz gemacht haben. Norbert Weigelt dankte beiden langjährigen SPD-Mitgliedern und Kommunalpolitikern für ihre engagierte und überaus wertvolle Mitarbeit.

Dass sich die SPD-Buseck nicht nur mit kommunalpolitischen Themen beschäftigt, sondern auch "über den Tellerrand hinaus blickt", zeigten zwei Anträge. Zum einen wurde ein Antrag von Erich Hof zum Thema "Keine Lohnsenkung bei der Deutschen Post AG", zum anderen ein Antrag von Christian Öst zum Thema "TTIP" verabschiedet.

Abschließend konnten die Anwesenden eine Prognose für den Wahlausgang abgeben. Resumée: Die SPD-Buseck blickt - aufgrund der geleisteten Arbeit in der Vergangenheit , dem verantwortungsbewussten Wahlprogramm und der überzeugenden Kandidatinnen-/Kandidatenliste - optimistisch dem Wahltermin entgegen.

Nach oben

Buseck, 11.12.2015

Liste für die Wahl des Großen-Busecker Ortsbeirats
Mit einer Mitgliederversammlung in der Gaststätte "Alte Schmiede" unter der Leitung von Christopher Saal stellte der SPD-Ortsbezirk Großen-Buseck kürzlich die Liste für die Ortsbeiratswahl im März 2016 auf.

Der Vorsitzende Erich Hof erläuterte die in mehreren Sitzungen zustandegekommenen Wahlaussagen der Großen-Busecker SPD. Breiten Raum nehmen die Forderungen nach Verbesserungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV), für Fußgänger und Anwohner belebter Straßen ein. Außerdem zählen die Sanierung der ehemaligen Synagoge Anger 10 und die Wiederinbetriebnahme Freibad dazu.

Aus der Versammlung wurde von den Kandidatinnen und Kandidaten weitere Punkte genannt: Angebote an die Jugend, Kultur- und Flüchtlingspolitik sowie fehlende bzw. falsche Aktivitäten der Ortspolizei.

Dem bisherigen Ortsvorsteher Lothar Pfeiffer (SPD) wurde für sein Wirken in den letzten 10 Jahren gedankt. Er kandidiert nicht mehr für die Funktion des Ortsvorstehers. Die Versammlung stimmte dem vom Vorstand vorgelegten Wahlvorschlag in der nachstehenden Reihenfolge einstimmig zu: Erich Hof, Angelika Wagner, Emil Dörr, Nicole Kühn, Marc Wagner, Dr. Sybille Dönges-Orth, Günter Kimmel, Edgar Walter, Willy Jost, Lothar Pfeiffer, Gerhard Jungermann, Dr. Eckhardt Bayer, Stefan Heuser und Joachim Sieben.

Nach oben

Buseck, 07.10.2015


"Busecker Modell" funktioniert schon lange
SPD spendet 500 Euro an Alphabetisierungskurs für Frauen, der bereits seit 2002 besteht.

"Ich möchte einfach einmal ein herzliches Dankeschön sagen", lobte der Vorsitzende der hessischen SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, die Arbeit der Frauen des Alphabetisierungs-, Deutsch- und Integrationskurses in Buseck. Ehrenamtliches Engagement wie dieses sei zur Zeit mehr denn je das Rückgrat der Flüchtlingsarbeit.

Doch in Buseck funktioniert dieses Modell des gegenseitigen Voneinander-Lernens schon viel länger, als die sogenannte "Flüchtlingskrise" die Medien beherrscht, betonten der designierte Bürgermeister Dirk Haas (SPD) und der Busecker SPD-Vorsitzende Norbert Weigelt. Nicht zuletzt aus diesem Grund hatte sich die SPD dazu entschieden, den Erlös von 500 Euro der Tombola des Sommerfestes dem Alphabetisierungskurs zu spenden. (Text, Foto: Schwarz)

Pressebericht Gießener Anzeiger 07.10.2015 (PDF, 170 KB)

Nach oben

Buseck, 23.09.2015

SPD-Mitglied seit 1975
Karl Doberauer mit Urkunde geehrt

Karl Doberauer aus Großen-Buseck wurde für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft vom Großen-Busecker SPD-Ortsbezirksvorsitzenden Erich Hof und seinem Stellvertreter Christopher Saal mit einer Urkunde geehrt.

Nach oben

Buseck, 10.08.2015

Reinhard Ranft beim Sommerfest
als SPD-Mitglied seit 1955 geehrt

Am Samstag konnte sich der designierte Busecker Bürgermeister Dirk Haas (SPD) bei zahlreichen Unterstützern für einen super Wahlkampf bedanken. Zum Fest hatte Ortsvereinsvorsitzender Norbert Weigelt die zahlreichen Gäste begrüßt.

Auch »TSG« Thorsten Schäfer-Gümbel, der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und hessische Landes- und Fraktionsvorsitzende, stattete den Busecker Genossen einen Besuch ab. Bei dem auf dem Anger ausgerichteten SPD-Sommerfest wurde auf Bewährtes wie Weigelts legendäre Paella, das Backhausbrot und den Lohplatz vom Stammtisch »New York« gesetzt.

Pressebericht Gießener Anzeiger 10.08.2015 (PDF, 493 KB)
Pressebericht Gießener Allgemeine 10.08.2015 (PDF, 663 KB)

Nach oben

Buseck, 23.07.2015

Dirk Haas (SPD)
wird Bürgermeister in Buseck

Groß war die Freude bei der ersten Sitzung der Busecker SPD, zu der der Vorsitzende Norbert Weigelt eingeladen hatte, gemeinsam mit der Fraktion über die gewonnene Busecker Bürgermeisterwahl. Mit Dirk Haas habe die Gemeinde Buseck erstmals nach 38 Jahren, seit der Bildung der Großgemeinde Buseck einen sozialdemokratischen Bürgermeister.

Dieses Ereignis könne gar nicht genug gewürdigt werden und sei sowohl ein Erfolg der Kompetenz und des persönlichen Engagement von Dirk Haas als auch ein Erfolg der langen kontinuierlichen Politik der SPD in Buseck. Sorgen bereite die niedrige Wahlbeteiligung. Dieses werde sicher auch ein Thema in der Klausurtagung sein.

Ausführliche Pressemitteilung vom 23.07.2015 (PDF, 54 KB)
Wahlergebnisse Bürgermeisterwahl Buseck (PDF, 71 KB)

Nach oben

Buseck, 20.06.2015

Busecker Wecker
Ausgabe Juni 2015

Informationen für unsere Busecker Bürgerinnen und Bürger. Der aktuelle Busecker Wecker enthält u. a. ein Interview mit dem SPD Bürgermeisterkandidaten Dirk Haas, Informationen zur Ehrenamts-Initiative, berichtet über Wegeschäden durch schwere Maschinen und Kommunen in Finanznot – auch die Gemeinde Buseck ist mit 1,5 Mio. Euro betroffen!

Der Busecker Wecker wurde an alle Haushalte verteilt und steht auch hier zum Download zur Verfügung.

Busecker Wecker, Ausgabe Juni 2015 (PDF, 439 KB)

Einige ältere Busecker Wecker finden Sie hier:
» Service

Nach oben

Buseck, 19.05.2015

Der 8. Mai 1945 im Busecker Tal
Kriegsende und Befreiung vom Faschismus.

Die Busecker SPD nahm auch diesen runden 70. Jahrestag, wie schon vergangene Jahrestage vorher zum Anlass, die lokale Geschichte im Schicksalsjahr 1945 zu beleuchten. Der SPD-Bürgermeisterkandidat Dirk Haas und der Versammlungsleiter Erich Hof freuten sich am Freitagabend im Großen-Busecker Kulturzentrum über das rege Interesse an der Veranstaltung.

Dazu hatte sich der aktive Lokalhistoriker des Busecker Heimatkundlichen Arbeitskreises Wolfgang Münch akribisch vorbereitet und trug den anwesenden und interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern viele Einzelheiten und Begebenheiten vor. Interessiert lauschten 70 Zuhörerinnen und Zuhörer den Ausführungen von Münch.

Ausführliche Pressemitteilung vom 19.05.2015 (PDF, 53 KB)

Nach oben

Buseck, 09.05.2015

"Spaziergang in die
Vergangenheit von Oppenrod"

Der SPD-Ortsbezirk Oppenrod hatte am Samstag zu einem "Spaziergang in die Vergangenheit von Oppenrod" eingeladen. Rund 50 Teilnehmer hatten sich beim Bürgerhaus in der Licher Str. eingefunden, um an dem historischen Rundgang teilzunehmen.

Die Vertreter der Oppenröder SPD Christian Götz und Renate Renger zeigten sich erfreut über die große Zahl der Interessierten. Unter der Leitung des aktiven Mitglieds des Busecker Heimatkundlichen Arbeitskreises Herbert Kauer begaben sich die Teilnehmer auf den Gang rund um Oppenrod.

Pressemitteilung zum Spaziergang in Oppenrod (PDF, 196 KB)

Nach oben

Buseck, 08.05.2015

Eine Erfolgsstory:
die Wiesecker Werkzeugvermietung

Im Rahmen seiner Gesprächsrunde mit den Gewerbebetrieben war Bürgermeisterkandidat Dirk Haas diesmal bei der Wiesecker Werkzeugvermietung zu Gast.

Neben Dirk Haas nahmen noch Ernst-Ludwig Müller und Simon Abresch an dem Besuch teil. Herr Piesch informierte als Vertreter des Unternehmens ausführlich über die beeindruckende Entwicklung, die das Unternehmen seit Gründung vollzogen hat. Aus einfachen Anfängen ist ein modernes, wettbewerbsfähiges Unternehmen entstanden, das immer wieder durch innovative Ideen auf sich aufmerksam macht.

Pressemitteilung zur Wiesecker Werkzeugvermietung (PDF, 277 KB)

Nach oben

Buseck, 01.05.2015

Gut besuchtes Waldfest
am 1. Mai in Großen-Buseck

Trotz des etwas kühlen Wetters gut besucht war das traditionelle Waldfest der Freiwilligen Feuerwehr Großen-Buseck e. V.

Neben vielen Besuchern aus Großen-Buseck und umliegenden Gemeinden hatten sich auch die Landrätin Anita Schneider und der Bürgermeisterkandidat Dirk Haas auf den Weg zur "Steinshütte" gemacht. Schließlich gibt es bei der langjährigen "Kult"-Veranstaltung allerlei leckere Kuchen, Würstchen und Pommes, Steaks, aber natürlich auch eine Menge an Getränken zu verköstigen.

Doch nicht nur wegen der Speisen und Getränke geht man am 1. Mai zur Veranstaltung der Feuerwehr, sondern vor allem, weil man sich hier mit vielen Menschen treffen kann, die man sonst nur selten sieht. Dies war auch der Anlass für Anita Schneider und Dirk Haas, die Möglichkeit zu nutzen, sich einmal in einem etwas anderen Rahmen vorzustellen und zu erfahren, wo den einen oder anderen Besucher des Festes "der Schuh drückt". Denn schließlich, so Anita Schneider und Dirk Haas, "als politisch Verantwortliche müssen wir wissen, was die Bürgerinnen und Bürger von uns erwarten".

Nach oben

Buseck, 30.04.2015

"Beton - kommt drauf an, was man daraus macht"
Dirk Haas besichtigt das Basaltwerk Eltersberg BWE Alten-Buseck

Die Gewerbebetriebe der Gemeinde Buseck sind für den Bürgermeisterkandidaten Dirk Haas ein wichtiger Faktor für die Zukunft der Gemeinde. Zum einen geht es darum, dass die Betriebe im Wettbewerb weiterhin erfolgreich sind, zum anderen bieten die Betriebe für die Gemeinde auch Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen. In einem außerordentlich interessanten Vortrag, intensiven Gesprächen und anschließendem Rundgang informierte Herr Seibert seitens des BWE über die Leistungen und die Organisation des Unternehmens aber auch über weitere wissenswerte Fakten.

Das Unternehmen ist auf vier Geschäftsfelder ausgerichtet: Als mittelständisches Unternehmen steht BWE in Konkurrenz zu Konzernen und kann sich daher nur durch Innovationen am Markt behaupten. So gibt es inzwischen weltweit Lizenznehmer für die Produktion von Produkten die in Alten-Buseck entwickelt wurden. So beispielsweise der Betonstein "Frieda", eine Romanze in Stein.

Die für die Produktion, die immerhin ca. 160.000 Tonnen jährliche beträgt, benötigten Rohstoffe stammen zu 70 % aus eigenem Abbau und zu 30 % aus Zulieferung (Main-Quarzsand). Der Abbau erfolgt auf einem Gebiet, das vor ca. 3.600 Jahren besiedelt war. Für weitere ca. 8 Jahre wird der Abbau in Alten-Buseck möglich sein. Inzwischen wird auch bereits ein Teil der Abbaufläche wieder mit Aushub verfüllt. Daraus ergibt sich für die Gemeinde eine Pachteinnahmen, die immerhin ca. 200.000 € beträgt. Das Unternehmen beschäftigt über 40 Mitarbeiter, die meist als Quereinsteiger ins Unternehmen gekommen sind. Aktuell wird ein Auszubildender im Berufsbild Aufbereitungsmechaniker ausgebildet.

Dass es nicht nur darauf ankommt, was man aus Beton macht, sondern auch wie man es macht, konnten die Teilnehmer ebenfalls erfahren, denn das Unternehmen BWE zeigt viel Engagement für die umweltverträgliche Produktion. So wird kontinuierlich eine Lärmkontrolle durch regelmäßige Messungen durchgeführt und auch auf die im Abbaugebiet lebenden Tiere wird Rücksicht genommen. Uhus fühlen sich z.B. so wohl, dass sie regelmäßig Nachwuchs bekommen. Auch der idyllisch angelegte Barfußpark lädt zum Verweilen ein und ist eines der Aushängeschilder in der Gemeinde.

Eine Bitte an Dirk Haas hatte Herr Seibert, BWE doch noch. Wie auch bei anderen Kreuzungen und Einmündungen wäre die Verkehrsanschließung des Flößer Weg an die Landesstraße besser durch einen Kreisel regelbar. Dirk Haas sicherte zu, sich um diese Frage zu kümmern aber auch als Bürgermeister sich generell für die Anliegen der Gewerbetreibenden der Gemeinde einzusetzen.

Nach oben

Buseck, 11.04.2015

Zauberhafte Politik im Kaffeehaus: Dirk Haas stellt sich vor
Eine Vorstellung der besonderer Art und Weise gab der Bürgermeisterkandidat für Buseck Dirk Haas in der gut besuchten Veranstaltung "Magische Momente & gute Gespräche" in Alten-Buseck.

Eine Vorstellung der besonderer Art und Weise gab der Bürgermeisterkandidat für Buseck Dirk Haas in der gut besuchten Veranstaltung "Magische Momente & gute Gespräche" in Alten-Buseck.

Eingestimmt wurden die Anwesenden durch die flotten Wiener Lieder, die das Kaffeehausensemble gefühlvoll interpretiert und mit großem Engagement vortrug. Sehr unterhaltend waren auch die Einleitungen zu den Liedern, die der Leiter des Orchesters Wilhelm Schomber jeweils mit einem Augenzwinkern gab.

Im Anschluss informierte Dirk Haas die Anwesenden in einem sehr anschaulichen Vortrag über seinen bisherigen persönlichen und beruflichen Werdegang sowie die Ziele, die er als gewählter Bürgermeister verfolgen werde. Die für das wichtige Amt notwendigen Kompetenzen habe er sowohl in seiner Tätigkeit als Unternehmer als auch in seiner Aufgabenstellung als ehrenamtlicher Dezernent in der Kreisverwaltung erworben. Dabei habe der die Verbindung zwischen dem privatwirtschaftlichen Effizienzdenken und -handeln als auch das notwenige Verwaltungshandeln in Übereinstimmung gebracht.

Dirk Haas äußerte sich selbstverständlich auch über die den Wahlkampf aktuell bestimmenden Themen wie Grundsteuererhöhung, Sicherheit, Verschuldung und Nachtabschaltung und beantwortete damit auch Fragen, die aus dem Kreis der Anwesenden gestellt wurden.

Zaubern, wie dies Dr. Henschel in beeindruckender, verblüffender Weise tat, könne er leider nicht, sagte Dirk Haas, zumal die CDU-Landespolitik die finanziellen Probleme der Gemeinden größtenteils verursacht habe. Er wolle aber dafür sorgen, dass die richtigen Prioritäten für die Ausgaben gesetzt werden (insbesondere für die Betreuung der Kinder und der älteren Menschen), die Ausgaben effizient getätigt werden und vor allem auch die Möglichkeiten für Zuschüsse genutzt werden.

Eine hohe Priorität für ihn habe auch die Unterstützung der Gewerbebetriebe in den Ortsteilen bzw. die Neuansiedlung von Gewerbebetrieben um einerseits die Arbeitsplätze im Gemeindebereich zu sichern, um andererseits auch die Einnahmen der Gemeinde sicher zu stellen.

Wichtig für Dirk Haas ist vor allem auch, den Bürgerinnen und Bürgern zuzuhören und auf ihre Anliegen auch zeitnah einzugehen. Dies konnte Dirk Haas in den anschließenden Tischgesprächen beweisen, in denen die persönlichen Fragen erörtert wurden.

Eine sehr gelungene Veranstaltung, die auch als Bürgerinformation nach der Bürgermeisterwahl ihren Platz finden könnte.

Nach oben

Buseck, 29.03.2015

Kandidat Dirk Haas (SPD)
stellte sich in Großen-Buseck vor

Der Kandidat der SPD für die Busecker Bürgermeisterwahl am 14.6.15 stellte sich im Großen-Busecker Kulturzentrum einem interessierten Publikum vor.

Er ist verheiratet mit seiner Frau Heike und hat mit ihr 2 Töchter, wohnt in der Großen-Busecker Zeilstraße. Nach einer Ausbildung bei der Sparkasse Gießen leistete er in Kleinlinden Zivildienst und holte mit einigen Jahren Verzögerung das Abitur nach. Parallel zu einem Studium baute er seine jetzige Firma AEM in Gießen mit jetzt 12 Mitarbeitern auf. In Großen-Buseck trat er der SPD bei und engagierte sich bald auf der Kreisebene. Zur Zeit ist er ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter. Die Landrätin Anita Schneider habe ihn zur Bürgermeisterkandidatur in Buseck ermuntert. Das politische Engagement führte ihn bald in zahlreiche Funktionen wie örtlicher evang. Kirchenvorstand und Elternbeiräte.

In Buseck sei einiges verbesserungsbedürftig, befand Haas. Viele zumeist kleine Mängel würden nicht abgestellt. Er sprach darüber hinaus die Themen Nachmittagsbetreuung von Grundschülern, die Jugendbetreuung der Vereine, Seniorenkonzepte und das ehrenamtliche Engagement von Mitbürgern an.

Das Land Hessen habe vor einigen Jahren einen personalintensiveren Betreuungsschlüssel bei den Kitas eingeführt, gebe aber kein zusätzliches Geld hierfür und mindere sogar die jährlichen Zuweisungen an die Kommunen. Andererseits zwinge das Land die Kommunen, so auch Buseck durch Erhöhungen von Gebühren und Steuern sich das fehlende Geld von den Bürgern zu holen. Die Nachtabschaltung von Straßenlampen befürwortete Haas aus Energiespar- und Kostengründen, jedoch sollten die Lampen gezielt an wichtigen Stellen nachts über weiter brennen.

Die Ausführungen von Haas wurden durch Zauber-Kunststücke des Magier Uli Hentschel umrahmt.

Nach oben

Buseck, 23.03.2015

Ausflug zur kulinarischen
Weinwanderung in Freinsheim

Der SPD Ortsverein Buseck lädt auch 2015 wieder herzlich zur kulinarischen Weinwanderung am 26.09.2015 nach Freinsheim in der Pfalz ein.
Der Fahrtkostenanteil beträgt 18 Euro pro Person, Platzvergabe in der Reihenfolge der Anmeldungen, Freunde und Verwandte sind herzlich willkommen.

Einladung zur Freinsheim-Fahrt 2015 (PDF, 143 KB)
www.stadt-freinsheim.de/kulinarische_weinwanderung

Nach oben

Buseck, 22.03.2015

Besuch bei Fa. Ruhl
Der Busecker SPD-Bürgermeister­kandidat Dirk Haas besuchte mit einigen SPD-Mitgliedern die Fa. Ruhl im Alten-Busecker Gewerbegebiet Flößerweg.

Die ehemals Giessener Baustoffe-Handelsfirma zog 1972 nach Alten-Buseck. Ruhl gliedert sich in zwei eigenständige Firmen: Baustoffgroßhandel und Garten-/ Heimwerkerbedarf. Der Servicegedanke gehört zu den Leitbildern, was man daran erkennt, dass bei Kundenbefragungen in Mittelhessen das Unternehmen fünfmal hintereinander als Gewinner abgeschnitten hat. Der Seniorchef ist seit 1966 in der Firma.

Er erwähnte, dass man sich als Unternehmer "ein bisschen vernachlässigt in Buseck fühle". Nur als ein kleines Beispiel nannte er, dass die Blumenrabatte am Flößerweg nur unzureichend gepflegt werden und eine Kontrolle des ruhenden Verkehrs nicht stattfindet. Hinzu käme ein verspäteter Winterdienst. Auch der immer noch fehlende Radweg entlang der Landesstraße Wieseck - Alten-Buseck fand Erwähnung. Positiv wurden die Verkehrsanbindungen hervorgehoben.

Strukturelle Veränderungen im Einzelhandel, so die Zentralisierung auf große Handelsketten in der Stadt und der Vertrieb über das Internet führten natürlich auch zu Veränderungen in seinem Unternehmen. Daß der Generationsübergang in dem Familienunternehmen gut und planmäßig verläuft, davon konnten sich die Besucher im Gespräch mit den bereits im Unternehmen an leitenden Stellen tätigen Kindern des Herrn Ruhl überzeugen. Bezüglich seines Fuhrparks kritisierte Herr Ruhl die "Summe der Auflagen" für Fahrzeuge und Fahrer.

Dirk Haas, selber Unternehmer, zeigte hohes Verständnis zeigte als eigener Firmeninhaber Verständnis für die Sorgen und Nöte der mittelständischen Unternehmerfamilie.

Nach oben

Buseck, 12.03.2015

Die Zukunft des Attenbergs
Die Verfüllung des früheren Steinbruchs und jetziger Erd- und Bauschuttkippe Attenberg nördlich von Großen-Buseck neigt sich ihrem Ende zu.

Unter Führung des SPD-Gemeindevertreters Eckehart Dittrich besichtigten interessierte Mitbürger und SPD-Mitglieder sowie der SPD-Bürgermeisterkandidat Dirk Haas den schon weitestgehend verfüllten Bereich des Attenbergs westlich der Photovoltaikanlage.

Dittrich erläuterte vor Ort seinen Vorschlag, einen bequem zu begehenden Fußweg vom südlichen Rand des Attenbergs auf die Bergkuppe anzulegen und dies kostenlos für die Gemeinde. Der jetzige Fußweg am nordwestlichen Hang des Attenbergs sei stellenweise zu steil und nur etwas für ganz Sportliche. Nach Wegfall des Bergrechts könne in diesem Bereich eine schon lange gewünschte down hill Strecke für Kinder und Jugendliche angelegt werden.

Nach oben

Buseck, 05.03.2015

SPD treffsicher: Markus Scheld
war begeistert vom Sonderpreis

Beim diesjährigen Ortspokalschießen des Schützenvereins Beuern gingen über 50 Mannschaften an den Start.

Ein Novum: Gleich fünf Teilnehmern gelang es, eine 10,9 zu schießen. Mit einer Urkunde und der Sonderauszeichnung, einer „Rotwurst am Bande”, wurden Markus Scheld, Niklas Muhly, Maximilian Rein, Mechthild Ranze und Mira Lindenstruth prämiert.

Nach oben

Buseck, 03.03.2015

Eintritt in die SPD: 1965
50 Jahre SPD-Mitgliedschaft Gerda Pfeiffer

Am 1. März wurde die erkrankte SPD-Genossin Gerda Pfeiffer aus Großen-Buseck zuhause mit Urkunde, goldener Ansteckbrosche und 2 Flaschen Traubensaft für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt.

Der SPD-Bürgermeisterkandidat Dirk Haas ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit den SPD-Aktiven Erich Hof und Christopher Saal die früher sehr aktive Gerda Pfeiffer zuhause aufzusuchen und ihr Dank zu sagen für ihre vergangene aktive Mitarbeit, verbunden mit besten Genesungswünschen.

Gerda Pfeiffer gehörte etliche Jahre dem örtlichen SPD-Vorstand an, arbeitete bei den vergangenen SPD-Sommerfesten eifrig mit und betätigte sich bei allen SPD-Aktivitäten. Vor allem machte und macht sie aus ihrer sozialdemokratischen Überzeugung keinen Hehl.

Nach oben

Buseck, 02.03.2015

Großen-Busecker SPD
auch in 2014 sehr aktiv

„Ein überaus aktives Jahr 2014 liegt hinter uns”, erklärte der langjährige SPD-Ortsbezirksvorsitzende Erich Hof auf der am 27. Februar in der Gaststätte "Alte Schmiede" stattgefundenen Jahreshauptversammlung.

In Großen-Buseck könne die erhebliche Parteiarbeit trotz leicht schrumpfender Mitgliederzahl noch gut bewältigt werden. Eigene SPD-Aktivitäten in Großen-Buseck seien gewesen: drei Ortsbegehungen, Besichtigung der Biogasanlage Klos, Adventfeier für SPD-Senioren und Betreuung der eigenen Mitglieder.

Dirk Haas ehrte auf der Versammlung SPD-Mitglieder für langjährige Parteitreue: Roswitha und Werner Steinmetz (je 40 Jahre), Susanne Roth (10 Jahre), Detlef Bartelt (30 Jahre), Wilhelm Junker (45 Jahre) und Brigitte Gräf (35 Jahre).

Pressemitteilung zur Jahreshauptversammlung 2015 (PDF, 122 KB)

Nach oben

Buseck, 01.03.2015

Eintritt in die SPD: 1965
50 Jahre SPD-Mitgliedschaft Erika Jost

Die erkrankte SPD-Genossin Erika Jost aus Großen-Buseck wurde zuhause für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt. Erich Hof, Christopher Saal und Dirk Haas dankten für ihre langjährige Mitgliedschaft.

Erika Jost unterstützte ihren leider schon verstorbenen Ehemann Werner Jost, den früheren Bürgermeister von Großen-Buseck und zeitweiligen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Buseck.

Nach oben

Buseck, 16.02.2015

SPD-Ortsverein Buseck:
Einladung zur Jahreshauptversammlung

am Freitag, den 13.03.2015 um 20.00 Uhr,
Kulturzentrum Saal 1

Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte der schriftlichen Einladung unseres Busecker SPD-Vorsitzenden Norbert Weigelt.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 (PDF, 17 KB)

Nach oben

Jahr  »  2010  2011  2012  2013  2014  2015



 
SPD im Internet:  Gießen  Landtag  Hessen  Bundestag  Deutschland  Europa